3 Shops - 1 Login – 1 Bestellung
myToys mirapodo yomonda
Warenkorb 0
Merkzettel PAYBACK
15% auf Alles - Wohnideen für drinnen & draußen

Wandregale

(273 Artikel)
weiß
beige
silber
braun
schwarz
grau
holzfarben
mehrfarbig
gold
grün
rot
farblos
rosa
-

Wandregale – die funktionalen und dekorativen Alleskönner

Sie schaffen Ordnung, bieten Ablageflächen und nehmen selbst kaum Raum ein: Wandregale sind die ideale Möglichkeit, das Schöne mit dem Praktischen zu verbinden. Als dekoratives Möbelstück bereichern die hängend montierten Designs die Inneneinrichtung und setzen zugleich ihren Inhalt wirkungsvoll in Szene.

Unser Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten Informationen rund um das Thema Hängeregale, ihre verschiedenen Ausführungen und Materialien sowie praktische Tipps zur Montage und Dekoration vor.

Inhaltsverzeichnis

1. Hängeregale: platzsparend und offen

Wandregale überzeugen als ideale Möglichkeit, in kleinen Zimmern Stauraum zu gewinnen, ohne Stellflächen einzunehmen. Die praktischen Möbelstücke können problemlos über dem Sofa, dem Schreibtisch oder der Küchenzeile platziert werden. Sie bieten Büchern, stilvollen Accessoires oder Gebrauchsgegenständen einen Platz und präsentieren die Objekte zugleich wirkungsvoll. Dabei sind die an der Wand befestigten Einrichtungsgegenstände so gut wie in jedem Zimmer der Wohnung einsetzbar. Selbst im Bad sorgen die hängenden Borde für Ordnung und Übersichtlichkeit, was Pflegeprodukte und Kosmetika angeht. Auch wenn es darum geht, bestimmte Dinge aus der Reichweite von Kinderhänden zu bringen, leisten die verschiedenen Modelle gute Dienste. Ihre Befestigungshöhe kann ohne weiteres individuell bestimmt werden.

Das offene Design lässt die Regale selbst stets leicht und unbeschwert anmuten. Selbst große Modelle oder mehrere nebeneinander angebrachte Varianten profitieren von dieser Wirkung.

2. Die verschiedenen Regaltypen für die Wand

Ganz gleich, ob Sie die Fotos Ihres letzten Urlaubs in Szene setzen, edle Gläser präsentieren oder Ihre Lieblingsplatten in greifbarer Nähe des Plattenspielers unterbringen wollen: Wandregale zeigen sich vielfältig. Rund, eckig, asymmetrisch, schmal, breit, mit diversen Ablagefächern oder nur einem einzigen setzen sie auf eine umfangreiche Produktpalette. Klassische Modelle verfügen in der Regel über mehrere übereinander angeordnete Regalbretter. Wandbords bestehen aus einer einzelnen, optisch an der Wand schwebenden Ablage mit verdeckter Befestigung. Konsolen hingegen sind häufig aufwendig verziert und mit einem Unterbau und Schubladen versehen. Mit einer soliden Befestigung eignen sie sich auch zur Unterbringung schwererer Gegenstände. Würfelregale oder im Format einer Sprechblase designte Varianten kommen optimal zur Geltung, wenn Sie mehrere Exemplare an einer Wand arrangieren. So verleihen Sie Ihrer Einrichtung eine moderne Dynamik. Selbst in verwinkelten Räumen müssen Sie nicht auf die Vorteile praktischer Wandregale verzichten: Hier heißt die Lösung Eckregal.

3. Für jeden Stil das passende Material

Neben der Form bestimmt selbstverständlich auch das Material das Erscheinungsbild und die Funktionalität eines Hängeregals.

Holz steht wie kaum ein anderer Werkstoff für eine natürliche Optik und besonders langlebige Qualität. Es ist ausgesprochen stabil und somit wie geschaffen für die Fertigung belastbarer Regale. In Kombination mit Lasierungen, Lackierungen oder Ölen erhält der natürliche Rohstoff nicht nur wasserabweisende Eigenschaften, sondern auch ein völlig unterschiedliches Aussehen. Mal zeigt er sich im modernen skandinavischen Design, mal im traditionellen Landhausstil. Auch moderne Sachlichkeit beherrschen Wandregale aus Holz in elegantem Weiß mühelos.

Mitteldichte Faserplatten stellen eine kostengünstigere Alternative zu Vollholz dar. Das auch als MDF bezeichnete Material wird aus zerfasertem Holz und Klebstoffen gepresst. Farbenfroh lackiert oder mit Melaminharz versiegelt, bildet es die optimale Grundlage moderner Möbelstücke mit wasserabweisender Oberfläche.

Regale aus Metall können sich je nach Ausführung im industriellen Stil, mit nostalgischer Note oder kühl und sachlich präsentieren. Vor allem in Kombination mit Glas finden sich Möbel aus Chrom oder Edelstahl häufig im Bereich der Badezimmereinrichtung. Auch schlichte Varianten aus leichtem Kunststoff sind optimal für Feuchträume oder Küchen geeignet, da sie sich besonders leicht reinigen lassen.

Tipp: Fragen Sie sich vor der Auswahl eines Regals, welche Gegenstände Sie darin aufbewahren möchten. Das Material, aber auch die Stärke des Regalbretts nehmen entscheidend Einfluss auf die Belastbarkeit des Fachs und die gesamte Tragfähigkeit des Möbelstücks.

4. Die Montage

Bevor Sie zu Bohrmaschine und Akkuschrauber greifen, um das Regal Ihrer Wahl zu montieren, sollten Sie sich ein paar grundlegende Gedanken machen.

  1. Überlegen Sie, in welcher Höhe Sie das Möbelstück montieren möchten. Lagern Dinge des täglichen Gebrauchs darin, sollten Sie möglichst unkompliziert darauf zugreifen können. Berücksichtigen Sie auch die anderen Einrichtungsgegenstände Ihrer Wohnung.
  2. Haben Sie sich für eine Wand und Höhe entschieden, empfiehlt es sich, das Regal anzuhalten und Markierungen für die benötigten Bohrlöcher zu machen.
  3. Greifen Sie anschließend zu einem Leitungsprüfer und stellen Sie sicher, dass dort keine Strom- oder Wasserleitungen verlaufen.
  4. Loch bohren und Auswahl der Dübel: Besteht die Wand aus Beton, Vollziegel oder Kalksandstein, wird in der Regel ein Schlagbohrer benötigt, um Löcher zur Befestigung des Wandregals zu erzeugen. Bei Gips oder Lehm reicht meist eine übliche Bohrmaschine aus. Die bauliche Beschaffenheit Ihres Wohnraums sollten Sie auch in Hinblick auf die Auswahl des richtigen Montagematerials wie Dübel und Schrauben berücksichtigen. Generell lässt sich sagen, dass die Belastbarkeit mit der Länge der Dübel und Schrauben zunimmt. Aber auch die Anzahl der Stützen oder Winkel wirkt sich auf die Belastbarkeit eines Regals aus.

Praktische Tipps: Achten Sie auf einen gleichmäßigen Abstand der Bohrlöcher. So stellen Sie sicher, dass die Last optimal auf Ablage und Wand verteilt wird. Unebenheiten im Mauerwerk können Sie durch Unterlegscheiben ausgleichen.

5. Tipps zur Dekoration des Wandregals

Wenn es an die Dekoration des Regals geht, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Arrangieren Sie Figuren, Schmuckstücke, Bilderrahmen, Vasen, Gläser, Schalen, Kerzen oder auch Lampen nach Lust und Laune. Einzig Ihr Geschmack entscheidet.

Platzieren Sie eine ungerade Anzahl an Objekten in den einzelnen Regalfächern, erzielen Sie eine offene und moderne Wirkung. Spannungsreiche Kontraste entstehen, wenn Sie gezielt gegensätzliche Materialien wie beispielsweise Glas und Beton kombinieren. Auch Farbtupfer sind eine gute Möglichkeit, Akzente zu setzen. Haben Sie vielleicht schon einmal darüber nachgedacht, Ihre Bücher nach Farben zu sortieren? Mit Pflanzen in Form von Schnitt- oder Topfblumen können Sie eine lebendige Note in das Interieur bringen. Vor allem in der Küche stellen Kräutertöpfe eine tolle Option dar, diese Wirkung auszuprobieren.

Generell sollten Sie darauf achten, stets das gesamte Wandregal im Blick zu haben. Viele Designs setzen auf eine minimalistische Optik, sodass es wichtig ist, das einzelne Fach nicht zu überladen wirken zu lassen. Besticht Ihr Wunschmodell selbst durch eine raffinierte Optik, können Sie die Dekoration des Möbelstücks getrost in den Hintergrund treten lassen und auf die Wirkung des Designs vertrauen.

Tipp: Kombinieren Sie verschiedene Regale in unterschiedlichen Größen einer Möbellinie. So verleihen Sie Ihrer Wohnung eine schwungvolle Ausstrahlung.